Geschichte der Antonius-Stiftung

Antonius-Stiftung wurde im Jahre 2015 durch Breslauer Franziskanern in Franziskanerprovinz von der Hl. Hedwig gegründet. Die Stiftung ist die Fortsetzung und Erweiterung der bisherigen Tätigkeit von den Franziskanern. Ihre Hauptaufgabe ist zurzeit die Führung (seit 1992) der Caritativen Küche. Die menschenorientierte Tätigkeit der Stiftung hat zum Ziel, den Anderen zu helfen und sie zu unterstützen.

Geschichte der Caritativen Küche

Die Caritative Küche von den Breslauer Franziskanern (Karlowitz) ist im Jahre 1992 entstanden, um den Bedürftigsten Gemeindemitgliedern zu helfen. Der Initiator des Projektes war der Ordensbruder Marcin Kaminiorz, der auch der erste Direktor der Küche war. Sein Nachfolger war Pater Antoni Dudek und seit 2004 ist Ordensbruder Rafał Gorzołka für die Küche zuständig.

Die Idee, eine caritative Küche zu führen, hat ihre Wurzeln in der ähnlichen Tätigkeit von den Franziskanern in Rom an der franziskanischen Universität „Antonianum“. Von Anfang an gab die Küche täglich ein gutes Dutzend von den warmen Mahlzeiten aus. Im Laufe der Zeit nahm die Zahl der Menschen zu, denen wir geholfen haben. Heutzutage gibt man circa 500 Suppentellern pro Tag. Unsere Küche besuchen nicht nur die Gemeindemitglieder, sondern auch die Bedürftigen aus der ganzen Stadt sowie die, die außerhalb Wrocław wohnen.